An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur für Ästhetik / Theorien der Gegenwart (m/w/d) (W3)

zu besetzen.

Die Professur stellt eine von zwei Leitungsprofessuren im Landeszentrum „Campus Gegenwart“ dar und ist in der Fakultät I (im Verbund mit den wissenschaftlichen und theoretischen Fächern) verankert. Der 2017 eingerichtete „Campus Gegenwart“ versteht sich als das zentrale Forum der Hochschule zur Weiterentwicklung und kritischen Reflexion der Künste im Spannungsfeld von ästhetischen und gesellschaftlichen Perspektiven der Gegenwart. Das interdisziplinäre Selbstverständnis der Einrichtung spiegelt sich unter anderem in einer Kooperation mit der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Der Professur ist eine 50 % Qualifizierungsstelle (Promotion, E13 TV-L) zugeordnet.

Der Aufgabenbereich umfasst:


Gesucht wird eine kommunikative Persönlichkeit mit akademischer Qualifikation im Bereich der philosophischen Ästhetik, deren Forschungsinhalte zeitgenössische Debatten auf dem Gebiet der Künste fundiert abbilden. Erwartet wird eine Vertrautheit mit aktuellen Entwicklungen unter anderem in der Musik und den Darstellenden Künsten. Voraussetzungen sind eine überdurchschnittliche Promotion sowie weitere wissenschaftliche Leistungen, die im Rahmen einer Habilitation, im Rahmen einer evaluierten Juniorprofessur oder einer gleichwertigen wissenschaftlichen Tätigkeit an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung erbracht wurden. Des Weiteren werden didaktische Fähigkeiten erwartet, insbesondere die Bereitschaft und Befähigung, Inhalte des eigenen Fachs auch in vorwiegend künstlerischen Studiengängen zu vermitteln. Nachzuweisen sind Publikationen in ausgewiesenen Zeitschriften, eine mehrjährige akademische Lehrtätigkeit und die nationale wie internationale Vernetzung im Fach.

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen werden eine Buchpublikation sowie zwei oder drei Aufsätze erbeten, außerdem ein drei- bis fünfseitiges Konzept zur Ausgestaltung der Professur und zur Weiterentwicklung des „Campus Gegenwart“. Über die Besetzung der Professur entscheidet die Rektorin im Einvernehmen mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Bei der Erstberufung in ein Professorenamt wird das Dienstverhältnis in der Regel auf drei Jahre befristet. Die Anstellung erfolgt im außertariflichen Angestelltenverhältnis mit einer Vergütung in Anlehnung an die Besoldungsgruppe W 3. Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis des Landes ist möglich, wenn die Voraussetzungen vorliegen. Der Umfang der Lehrverpflichtung richtet sich nach der LVVO-KHS. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Die Hochschule legt Wert auf Vielfalt und ist bestrebt, alle Geschlechter ausgewogenen zu beschäftigen. Um den Anteil der Frauen im künstlerischen und wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen, bitten wir Frauen ausdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte und Gleichgestellte nach dem Schwerbehindertengesetz werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerberinnen/Bewerber mit ausländischen Diplomen, Zeugnissen u.ä. müssen diese in beglaubigter deutscher Übersetzung vorlegen und deren Gleichwertigkeit mit deutschen Zeugnissen nachweisen.

Mit Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden. Sie werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und nach Abschluss des Verfahrens bzw. auf Ihr Verlangen hin gelöscht. Weitere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie auf der Website der Hochschule.

Bewerbungen werden bis 31.01.2022 ausschließlich über unser Online–Bewerbungsportal an die Rektorin erbeten.




















Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung